Renault Sandero

renault_sandero_1.jpg

Eigentlich wollte Renault mit dem Sandero auf der IAA Premiere feiern, aber dann kam alles ganz anders…

Mit dem Sandero präsentiert Renault erstmals ein brandneues Fahrzeug außerhalb des europäischen Heimatmarktes.

Dafür gibt es aber einen guten Grund: Der fünftürige Kleinwagen auf Basis des Dacia Logan wird im brasilianischen Curitiba, südlich von Rio de Janero gebaut. Die Markteinführung für Brasilien und Argentinien ist für Dezember 2007 geplant.

In Europa wird der Sandero ab Mai 2008 als Dacia Logan Fließheck den Weg zu den Kaufern finden. Als Produktionsstätten kommen hier Automobilwerke in Rumänien oder der Türkei in Frage.

Das Design des Sandero erinnert in vielen Details an den Renault Clio III. Bei Motorhaube, Außenspiegeln und den ausdrucksstarken Scheinwerfern haben sich die Sandero-Väter anscheinend direkt aus dem Zubehör-Regal des Clio bedient. Auch das Heck wirkt frisch und modern, weist durch die kantig gezeichneten Rückleuchten aber eine eigenständige Optik auf.

Die Innenausstattung entspricht weitgehend der des Dacia Logan, das Cockpit wurde aber hinsichtlich Materialien und Farbkomposition deutlich aufgefrischt. Der Kofferraum des Fünftürers fasst 320 Liter, lässt sich durch die geteilt umklappbare Rückbank aber auf 1200 Liter vergrößern. Der 4,02 Meter lange Kleinwagen bietet mit einer Sitzhöhe von knapp 90 Zentimetern und einer Innenbreite von 1,40 Meter ein für seine Klasse überdurchschnittliches Platzangebot.

Der Basispreis für den fünftürigen Dacia Logan Fließheck soll weniger als 8000 Euro betragen.

77233_450.jpg


77245_450.jpg


77257_450.jpg


77261_450.jpg